Die Kaffeemühle

Eine häufig unterschätzte Komponente guten Kaffees ist frisch gemahlenes Kaffeepulver. Denn selbst hochwertiger Kaffee verliert im gemahlenen Zustand nach dem Öffnen der Packung schon nach wenigen Tagen an Aroma. Unsere Empfehlung – nein, eigentlich ein absolutes Muss für die Zubereitung in einer French Press – ist eine eigene Kaffeemühle für frisch gemahlenes Kaffeepulver.

Es muss also eine Kaffeemühle her. Im Idealfall eine Kaffeemühle, welche die Bohnen zu gleichmäßigem und staubfreiem Pulver zermahlt. Die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl einer French-Press Kaffeemühle sind also: der mögliche Mahlgrad und die Qualität des gemahlenen Pulvers, welche hauptsächlich durch die Art des verwendeten Mahlwerks bestimmt wird. Im Idealfall erzeugt eine Kaffeemühle für die Zubereitung in der French Press relativ grobe Kaffeepartikel und möglichst wenig feinem Pulverstaub.

Wichtig: Kaffeemühlen mit Schlagmessern („Propellermühlen“) sind für die Zubereitung in der French Press durch das ungleichmäßige Mahlbild absolut ungeeignet. Besser sind Mühlen mit Scheibenmahlwerk oder – noch besser – einem Kegelmahlwerk. Insbesondere bei Handmühlen ist das allerdings eine Seltenheit. Alle hier vorgestellten Kaffeemühlen wurden oder werden aktuell von uns verwendet und besitzen ein Kegelmahlwerk.

Zassenhaus Brasilia

Die Zassenhaus Brasilia ist eine Handmühle und als Einsteigermodell oder Geschenk sehr gut geeignet. Das verwendete Kegelmahlwerk besteht aus robustem Spezialstahl mit 25 Jahren Herstellergarantie.

Der Mahlgrad lässt sich durch eine Schraube am Mahlhebel manuell einstellen und erzeugt – für eine Handmühle – ein relativ gleichmäßiges Mahlbild. Negativ: durch das Drehen des Mahlhebels verstellt sich besagtes Rädchen gerne mal. Tipp: mit Edding o.ä. die Position des gewünschten Mahlgrads markieren, damit man nicht jedes mal Testen muss, bevor man wieder die richtige Einstellung gefunden hat.

Ebenfalls eher negativ an einer Handmühle: das Mahlen ist recht kraftaufwändig und die Mühle muss während des Mahlens mit der anderen Hand festgehalten werden. Da sich der einzig sinnvolle Griffpunkt auf der Oberseite am metallenen Bohnenbehälter befindet, schleift man sich mit dem Mahlhebel gerne mal über den Handrücken.

Für einen „echten“ Umstieg auf frisch gemahlenes Pulver würden wir inzwischen eher zu einer elektrischen Mühle raten, auch wenn die Anschaffungskosten höher sind. Neben den gerade angesprochenen Punkten nervt es im Laufe der Zeit einfach, für jede Tasse Kaffee erstmal anstrengend manuell Mahlen zu müssen.

Farben: naturfarben, Buche schwarz, dunkel gebeizt, mahagoni
Preis: ab ca. 50 Euro

Zassenhaus Brasilia Kaffeemühle
Amazon Button

Bodum Kaffeemühle 10903

Bodum war bei der Namensfindung nicht sonderlich originell und hat seine Kaffeemühle schlicht und ergreifend „Kaffeemühle“ genannt. Die Optik ist unserer Ansicht nach sehr gut gelungen. Die matte, gummierte Oberfläche hebt die Maschine von anderen Küchengeräten ab und vermeidet dadurch die Anmutung billiger Plastik, die anderen Kaffeemühlen oft innewohnt. Die Maße sind für eine Kaffeemühle recht kompakt, wodurch die Bodum auch in Küchen mit wenig Platz geeignet ist.

Im täglichen Einsatz ist natürlich das einwandfrei arbeitende Kegelmahlwerk (in der Produktbeschreibung auch „konisches Mahlwerk“ genannt) hervorzuheben. Dieses sorgt für gleichmäßiges Kaffeepulver in stufenlos verstellbarem Mahlgrad, von feinem „Espresso“ bis grobem „Kaffeebereiter“.

Das Mahlbild (also die Gleichmäßigkeit in der Körnung des Pulvers) unserer verwendeten Bodum Kaffeemühle ist ausgewogen und für den täglichen Einsatz vollkommen in Ordnung.

Unschön ist die Bildung von statisch aufgeladenen Partikeln, die am Auffangbehälter oder der Mühle haften bleiben. Da nutzt auch die vollmundige Bezeichnung als „antistatisches Borosilikatglas“ nichts. Dieses Verhalten soll aber bei allen elektrischen Kaffeemühlen ähnlich oder sogar noch schlimmer sein, insbesondere bei Auffangbehältern aus Plastik. Insofern kann man das der Bodum also nicht negativ anrechnen.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Einstellung der gewünschten Menge Kaffeepulver. Man stellt nämlich nicht einfach ein: „60g Pulver“, sondern regelt die Menge über die Einstellung des Mahlgrades sowie der Dauer des Mahlvorgangs. Für eine große Bodum Chambord lautet die Einstellung z.B. „grober Mahlgrad“ und ca. 10-13 Sekunden Mahldauer. Dennoch hat man den Dreh nach einigen Versuchen schnell raus.

Zusammengefasst ist die Bodum Kaffeemühle eine solide Empfehlung für den täglichen Kaffee. In der wichtigsten Eigenschaft – dem Kaffeepulver – kann die Bodum überzeugen und ist damit unsere favorisierte Kaffeemühle.

Preis: ca. 110 Euro

Bodum Kaffeemühle
Amazon Button

Kommentare sind geschlossen.